Beautiful 1838592 1920

Bademode

Egal ob am Strand, im Freibad, Hallenbad oder am heimischen Swimming Pool, Frau will natürlich immer eine gute Figur machen. Gerade Bademode ist da ein sehr heikles Thema, denn in keinem anderen Outfit präsentiert man sich so freizügig und gibt den Blick auf sämtliche vorhandene oder nicht vorhandene Problemzonen frei. Die Wahl ob man zu Badeanzug, Bikini oder Tankini greift, ist auf jeden Fall auch eine Figurfrage. Doch gibt es auch unter den einzelnen Varianten die verschiedensten Modelle, die für bestimmte Figurtypen besser oder schlechter geeignet sind. Hat man die passende Beachwear gefunden, steht einem entspannten Tag am Strand oder Badesee nichts mehr im Weg.

Den richtigen Bikini finden

Das Wichtigste bei Bademode ist, dass sie wirklich wie angegossen sitzen muss, aber auch nicht einschneiden darf. Zu groß gewählte Oberteile oder Höschen können sich sonst beim Schwimmen schnell verabschieden und ungewollt verrutschen und zu enge Teile sehen selbst an der perfektesten Figur absolut unvorteilhaft aus. Bei den Oberteilen des Bikinis gibt es verschiedenste Modelle. Ob Push-up, Triangel, Bandeau oder Neckholder, wer die Qual hat, hat die Wahl. Große Brüste kommen in Bikini-Oberteilen mit zwei breiten Trägern und schöner Balkonette-Optik besonders gut zur Geltung. Frauen mit kleiner Oberweite greifen zu Oberteilen, die mit Rüschen, Volants oder Verzierungen für mehr Volumen sorgen. Bei schweren Brüsten sollte man unbedingt auf trägerlose Modelle verzichten.

 

Badeanzug oder Tankini,und der richtige Schnitt der Bikinihose

Sehr schlanke Frauen dürfen zu Bikinihosen greifen, die seitlich mit Bändchen gehalten werden. Je kräftiger die Figur, um so weniger filigran sollte auch die Bikinihose sein. Ein hoher Beinausschnitt verlängert das Bein optisch und ist perfekt auch für stärkere und kleine Badenixen. Möchte man ein kleines Bäuchlein kaschieren, so darf die Hose gerne bis über den Bauchnabel reichen. Auch Tankinis sind beliebte Mogel-Outfits. Diese absolut trendigen Zweiteiler lassen ein Bäuchlein gekonnt verschwinden, sind aber ein absoluter Blickfang. Badeanzüge sind auf keinen Fall old-fashioned. Mit einem knalligen und bunten Badeanzug setzt Frau sich gekonnt in Szene. Optimal sind eingearbeitete Schalen und Bügel, die dem Dekollete das gewisse Etwas und super Halt verleihen. Auch beim Badeanzug gilt, tiefe Ausschnitte und hohe Beinansätze strecken optisch und machen verführerisch. Sehr angesagt sind in der kommenden Saison auch Badeanzüge mit asymmetrischer Trägerlösung.
Ein unverzichtbares Gadget am Strand ist ein Pareo. Mit diesem Tuch, welches rasch um die Hüfte gewickelt wird ist man sofort chic und perfekt für einen Strandspaziergang angezogen. Auch kann man diese luftigen Wickeltücher bei einem längeren Marsch um die Schultern legen, um diese vor der sengenden Sonne zu schützen. Das Wichtigste ist, dass man sich in der Bademode rundum wohl fühlt, dass nichts rutscht und zwickt, dann kann man auch garantiert einen entspannten Tag unter der Sommersonne genießen.

Schreibe einen Kommentar